Die ALIPA Gruppe hat sich auf industrielle Hebemittel und Verpackungen spezialisiert. Während des Sommers beschäftigt sie rund 20 Studenten. Jedes Jahr empfängt ALIPA Ferienjobber und Praktikanten im Rahmen ihres Studiums. Die Gruppe legt großen Wert auf die Anwesenheit dieser Jugendlichen im Unternehmen. Dies bestätigt Michèle Detaille, Geschäftsführerin der ALIPA Gruppe: „Das ist eine unserer Rollen als Unternehmensleitung. Denn wenn niemand sein Wissen vermittelt, wenn niemand den Jugendlichen ermöglicht die Freude, aber auch die Pflichten des Arbeitsalltags zu entdecken, darf man sich nicht wundern, dass es manchmal an Motivation fehlt, dass die Jugendlichen nicht wissen, für welchen Beruf sie sich entscheiden sollen oder dass sie im ersten Job nicht sehr leistungsfähig sind.“

Ein frischer Blick

Ferienjobs tragen auch dazu bei, das Unternehmen im Sommer zu entlasten: „Wir können den Studenten Aufgaben anvertrauen, die wir zeitlich nicht durchführen können: Marktanalysen, Pläne und Maschinenkonstruktionen, usw.“, erklärt Frau Detaille. „Zudem helfen Sie uns auch über unsere Arbeitsweise nachzudenken“, fügt sie lächelnd hinzu.

Elodie, Arian, Fei, Honoré, Dorian, Maxime, usw. werden jeweils einige Wochen in den Werkstätten der ALIPA Gruppe verbringen. Jean-Maxime Lemaire arbeitet in der Werkstatt von CODIPRO. Im 2. Studienjahr als Industrie-Ingenieur am Institut HELMo Gramme Lüttich (Belgien) hat er sich für diesen Ferienjob entschieden, um sich der Arbeit in einer Werkstatt bewusst zu werden. «Ich möchte die Vorgehensweisen der Arbeiter erlernen und mich damit vertraut machen, damit ich Ihnen keine unmöglichen Dinge abverlange, wenn ich selbst im Berufsleben stehe. Ich dachte eigentlich, es sei eine sehr individuelle Arbeit, jedoch wird sich untereinander abgesprochen und auch herumgealbert … die Stimmung ist sehr angenehm ! », erklärt er.
Wir reden darüber im Internet...