Was sind die Werte der ALIPA Gruppe ?

Der Respekt ist unser wichtigster Wert:

Der Respekt des Kunden : wir möchten zeitig ein Qualitätsprodukt liefern, dass den Wünschen unseres Kunden entspricht. Wir wissen, dass der Kunde unseren Lohn zahlt und dass er uns entlassen kann, wann immer er will!

Der Respekt der Kollegen, ihrer kulturellen Identität, ihrem Aussehen: Bei der ALIPA Gruppe stoßen viele verschiedene Nationalitäten aufeinander; die Menschen sprechen verschiedene Sprachen und haben andere Gewohnheiten und Lebensumstände. Wir bitten unsere Mitarbeiter dies als Chance zu sehen, sich der Welt zu öffnen.

Der Respekt der Autorität : wie in jedem gut organisierten Unternehmen gibt es auch bei der ALIPA Gruppe Regeln, die zu beachten sind. Die erste ist die Durchführung der Anweisungen des Vorgesetzten oder dessen, der ihn ersetzt.

Der Respekt des zur Verfügung gestellten Materials und der Anlagen : Ordnung und Sauberkeit sind unabdingbar für eine hochwertige Produktion und für die Sicherheit der Mitarbeiter.

Der Respekt von Normen und Zertifizierungen : ALIPA engagiert sich den gültigen Normen und Zertifizierungen zu entsprechen, um so der Interessengemeinschaften und unseren Kunden eine hohe Zufriedenheit und Treue gewährleisten zu können.

Der Respekt der Umwelt : Die Angestellten der Gruppe verpflichten sich verschiedene Verfahrenstechniken einzuhalten um so stetig alle Anforderungen zur Respektierung der Umwelt gerecht zu werden.

Soziale Verantwortung des Unternehmens

esrIm März 2011 wurden die Unternehmen NO-NAIL BOXES, AllPack Services, CODIPRO und LIFTEUROP vom nationalen luxemburgischen Institut für nachhaltige Entwicklung und soziale Verantwortung der Firmen (INDR) mit dem CSR Label (corporate social responsible – Soziale Verantwortung des Unternehmens) ausgezeichnet.

Dank dieser in 2017 erneuerten Zertifizierung wurde ALIPA als eine Gruppe anerkannt, die sich der Integration der drei Säulen der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet hat: Soziale Dimension und Chancengleichheit, Unternehmensführung und Umwelt. Wir sind davon überzeugt, dass ein CSR-Vorhaben weitaus mehr Auswirkungen auf unser Unternehmen hat als nur finanzielle, da uns dies ermöglicht uns klar von anderen Transportverpackungs- und Hebemittelherstellern zu unterscheiden:

  • Wirtschaftlich: Einen positiven Einfluss auf die Zufriedenheit und die Loyalität der Kunden zu haben und unser Image als Hersteller hochwertiger Produkte zu verbessern
  • Sozial: Arbeitsplätze zu schaffen, zu erhalten und zu entwickeln, unsere Mitarbeiterzahlen langfristig zu erhöhen und ein positives Image auf dem Arbeitsmarkt zu haben.
  • Umweltfreundlich: Den negativen Einfluss unserer Tätigkeiten auf die Umwelt zu verringern.
    Gesellschaftlich: Zum nachhaltigen Wachstum der benachbarten Gemeinde beizutragen.

Auf wirtschaftlicher Ebene:

Unsere erste Sorge beim nachhaltigen Wachstum ist der Erhalt einer gesunden finanziellen Situation für unsere Unternehmen und der Respekt der Prinzipien einer guten Unternehmensführung. In der ALIPA Gruppe versuchen wir unsere Lieferanten bestmöglich auszusuchen: Wir sind anspruchsvoll, wenn es um die Qualität ihrer Leistungen geht, da unsere Produkte Qualitätsprodukte sind und wir für die Herstellung erstklassige Rohstoffe benötigen. Im Gegenzug sind wir treue Kunden mit guter Zahlungsmoral.

 

Auf gesellschaftlicher Ebene:

Um den Jugendlichen zu helfen, die Arbeitswelt besser kennen zu lernen, nehmen wir regelmäßig Praktikanten aller Studienstufen auf. Das Personal, das sie betreut, ist hinsichtlich der Qualität ihrer Arbeit anspruchsvoll und achtet darauf, ihnen zu ermöglichen, die Realitäten der Welt des Unternehmens zu entdecken: Pünktlichkeit, sorgfältige Arbeit, Teamarbeit, professionelle Gewissenhaftigkeit. Wir nehmen an Informationstagen teil,  die von den Schulen der Region für die Berufswahl der Schüler organisiert werden.

 

Auf Sicherheitsebene:

Seit vielen Jahren hat die ALIPA Gruppe bereits eine Reihe von Maßnahmen zur effizienten Verwaltung der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz eingerichtet. Diese Maßnahmen haben NO-NAIL BOXES im Jahr 2014 das Label „Sécher & Gesond mat System“ eingebracht, das von der luxemburgischen Unfallversicherungsgenossenschaft (AAA) verliehen wird

“Wir möchten, dass unser Personal mit größtmöglicher Sicherheit arbeitet. Dazu haben wir bereits seit vielen Jahren eine Reihe von Maßnahmen wie etwa die gesetzlich geforderte Ernennung eines Sicherheitsbeauftragten eingeführt. Sein Auftrag besteht darin, über Aspekte der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zu informieren, die Risiken zu bewerten und die erforderlichen Maßnahmen zur Beseitigung eventueller Gefahrenquellen zu initiieren. Wir organisieren für das Personal ferner verschiedene Schulungen und Informationsveranstaltungen zum Thema Gesundheit (Geräuschbelastung, Rückenleiden usw.)“ erläutert Michèle Detaille, geschäftsführender Leiter.

Auf Umweltebene:

Unsere Produkte sind, von ihrem Konzept und ihren Materialien her, umweltschonende Produkte. Die ALIPA Gruppe ist auch Inhaber des Gütezeichens SuperDrecksKëscht® fir Betriber, eine Anerkennung für seinen Einsatz für die Vorbeugung, Bewirtschaftung und Reduzierung seiner Abfälle. Um dieses Gütezeichen behalten zu können, bemühen wir uns, seine Angestellten zu schulen und sie für eine korrekte Handhabung von Reststoffen zu motivieren, und unterzieht sich einer jährlichen Kontrolle seiner umweltverträglichen Behandlung der Abfälle durch die Berater der SuperDrecksKëscht® fir Betriber.

Auf sozialer Ebene:

Um kompetente und motivierte Mitarbeiter an uns zu binden und dabei auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, haben wir immer ein Ohr für die Wünsche unserer Angestellten, die mit einer besseren Rentabilität des Unternehmens vereinbar sind.

  • Wir haben beispielsweise die Politik einer flexiblen Arbeitszeit auf Wunsch der Angestellten übernommen: die Werkstätte arbeiten von 6 bis 14 Uhr, da die große Mehrheit des Arbeitspersonals dafür gestimmt hat. Das Führungspersonal kann sich seine Wochenarbeitszeit von 40 Stunden auf die Zeit zwischen 7 und 18 Uhr einteilen.
  • Zur Vorbeugung von Unfällen auf dem Weg zur Arbeit, zur Verbesserung der Kaufkraft unserer Arbeitnehmer und zur Kraftstoffeinsparung haben wir in Abstimmung mit der Stadtverwaltung von Wiltz und den verschiedenen betroffenen Verwaltungen den Mitarbeitern vorgeschlagen, den Bus Bastogne-Wiltz-Ettelbruck anstelle ihres Privatfahrzeugs zu benutzen. Infolge unserer Initiative wurde eine Bushaltestelle an der Zufahrt zum Industriegebiet eingerichtet. Wir passen gegebenenfalls die Arbeitszeiten an.
  • Wir achten auch darauf, Arbeiter im Alter von über 40 Jahren einzustellen, um eine Vielfalt an Altersgruppen in den Werkstätten aufrecht zu erhalten, da wir der Meinung sind, dass diese Vielfalt eine Quelle von Effizienz ist.

Alipa bevorzugt Sicherheit auch außerhalb des Unternehmens

Das leitende Management der Gruppe ist verpflichtet, seine Mitarbeiter in Erster Hilfe und das zu 10% in der Industrieumgebung zu schulen. ALIPA hat daher seinen Mitarbeitern, die dies wünschen, vorgeschlagen, an einer unternehmensinternen Schulung teilzunehmen, die in den Räumen der Stadtverwaltung Wiltz vom STI, dem arbeitsmedizinischen Dienst des luxemburgischen Industrieverbands Fedil organisiert wurde. 14 Mitarbeiter haben erfolgreich an diesem Zyklus über 4 Tage mit jeweils 8 Stunden teilgenommen. Diese Schulung kostete die Gruppe insgesamt etwa 11.000 €.

Worin bestand also die Motivation?

Sicherlich in der Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen, die Mitarbeiter so zu schulen, dass Sie am Arbeitsplatz effizient eingreifen können, obwohl die Quote der Arbeitsunfälle seit Jahren dank einer strikten Präventionspolitik unter 1% liegt. Die Hauptmotivation war jedoch eine andere: Schulung der Mitarbeiter für ein mögliches Eingreifen im täglichen Leben: Auf der Straße, in der Familie, in Sportvereinen und sozialen Verbänden, an denen sich die Mitarbeiter beteiligen. Die im Unternehmen erworbenen Kenntnisse können Unfälle vermeiden und dabei helfen, Leben zu retten.

Die ALIPA Gruppe hat ferner einen Defibrillator angeschafft, der seinen Nachbarn über das Gewerbegebiet Salzbaach von Wiltz zur Verfügung gestellt wird. So können Leben für weniger als 3.000 Euro (Kaufpreis) gerettet werden. Der Defibrillator benötigt einmal jährlich eine Wartung für 218 Euro.

Die beste Ausrüstung der Welt hilft jedoch nicht, wenn die anwesenden Personen nicht in der Lage sind, damit umzugehen. Daher haben wir den Lieferanten des Defibrillators Center.Med gebeten, gut zehn Mitarbeiter mit der Nutzung des Geräts vertraut zu machen und zu schulen.

„Wo sind die Patches zu positionieren, welcher Abstand ist einzuhalten? Das in den Defibrillator integrierte Sprachsystem erteilt Anweisungen dieser Art, die sich als sehr wertvoll erweisen, um bei der Behandlung ruhig zu bleiben. In einer solchen Situation könnte ein Moment der Panik fatale Folgen haben!“ bestätigt Philippe Winkin, verantwortlicher technischer Leiter für Sicherheit und Gesundheit in der Gruppe.

Die Liste der qualifizierten Personen ist dauerhaft neben dem Defibrillator angebracht, wo außerdem die Notrufnummern zu finden sind.

NO-NAIL BOXES, CODIPRO und STAS treten dem Global Compact bei

NO-NAIL BOXES und CODIPRO sind dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten, der weltweit größten Initiative im Bereich der sozialen Unternehmensverwaltung, während sich STAS dem offiziellen lokalen Relais in Frankreich angeschlossen hat.

Was beinhaltet dieser Globale Pakt?

Der Global Compact ist eine Initiative, die die Vereinten Nationen im Jahr 2000 eingeleitet haben. Ziel ist es, Unternehmen weltweit Anreiz zu einer sozialen Unternehmensverwaltung zu geben. Die Unternehmen verpflichten sich dazu, Grundprinzipien im Zusammenhang mit den Menschenrechten, den internationalen Arbeitsnormen, dem Umweltschutz und der Bekämpfung von Korruption einzubeziehen und zu fördern.

Der Global Compact ist die umfangreichste internationale Initiative für freiwilliges Engagement im Bereich der nachhaltigen Entwicklung. Diese Plattform für gemeinsames Engagement und Handeln umfasst rund 13.000 Teilnehmer aus 160 Ländern und begünstigt eine integrationsfähige und beständige Gesellschaft.

Warum ist ALIPA diesem Pakt beigetreten?

Soziale Unternehmensverwaltung und nachhaltige Entwicklung sind feste Bestandteile der Unternehmensphilosophie, wovon zahlreiche Verpflichtungen, Zertifizierungen und Labels zeugen. Der Beitritt zum Globalen Pakt im April 2016 ist eine logische Fortsetzung dieses Engagements.

Wozu verpflichtet ALIPA sich mit dem Beitritt zum Globalen Pakt?

Die 10 Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen beziehen sich auf die Einhaltung der Menschenrechte und der internationalen Arbeitsnormen, den Umweltschutz und die Bekämpfung von Korruption.

Die ALIPA Gruppe verpflichtet sich dazu,

  • die 10 Prinzipien in seine Unternehmensphilosophie und –kultur, sowie seinen Arbeitsalltag aufzunehmen und in seinem Einflussbereich zu fördern.
  • an gemeinschaftlichen Projekten teilzunehmen, die zum Erreichen der breiten Entwicklungsziele der Vereinten Nationen – insbesondere im Bereich der nachhaltigen Entwicklung – beitragen.
  • relevanten Akteuren Informationen über diese 10 Ziele und über seine Verpflichtungen zu vermitteln.
  • die Bemühungen des Unternehmens zur Integration dieser 10 Ziele in einer jährlichen Veröffentlichung zu beschreiben.

Welche Vorteile bietet dieses Engagement für die Kunden?

  • Die Kunden, die sich selbst für eine soziale Unternehmensverwaltung engagieren, können sich mit diesen Werten identifizieren.
  • Der Kundenrespekt ist fester Bestandteil der Verpflichtungen.
  • Das Inverkehrbringen von sicheren und zuverlässigen, umweltfreundlichen Produkten, die die Sicherheit der Personen und Güter garantieren, ist gewährleistet.
  • Ehrliche und ethische Geschäftspraktiken, unter Berücksichtigung der kundeneigenen Situation, werden umgesetzt.
  • Regelmäßige Bewertungen der Zulieferer in puncto Qualität, sowie ethisches Engagement und Verpflichtung zum Umweltschutz.
  • Das Einhalten strengster Normen in den Bereichen Sicherheit, Hygiene und Umwelt ist gewährleistet.